AGB

AGB für Veranstaltungen ,Vorträge, Seminare, Medien, Workshops, Coaching,

Online Trainings, Dienstleistungen der Muttersprache:Tacheles GmbH

Guxhagener Straße 29,  34295 Edermünde

1. Medien

Als Medien gelten alle in Buchform oder auf einem Datenträger (CD, DVD)

ausgelieferten Bücher, Hörbücher und Videos. Downloads bei Drittanbietern (z.B.

Audible, iTunes etc.) unterliegenden Geschäftsbedingungen der jeweiligen Anbieter.

Soweit nicht anders ausgezeichnet, ist in den einzelnen Preisen ist die gesetzliche

Mehrwertsteuer in Höhe von 7% bei den Buch/ Audio-Package-Produkten, bzw.

bei den Audios und den DVDs von 19% enthalten.

Der Versand wird mit einer Pauschale von € 3,30 berechnet und erfolgt durch die

Muttersprache:Tacheles GmbH.

Alle Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung der Rechnung unser Eigentum.

Diese Bedingungen gelten ab dem 01.10.2020. Alle früheren Preisbedingungen und

Preise verlieren ihre Gültigkeit. Preisänderungen sowie Irrtum bei Beschreibungen

und Preisen der Bücher behalten wir uns vor.

Widerrufsrecht: Gemäß Fernabgabegesetz BGB § 355 gelten für Medien ein 14-

tägiges Widerrufsrecht. Voraussetzung ist ein einwandfreier Zustand der Ware.

Ausgeschlossen davon sind eingeschweißte und versiegelte Produkte (insbesondere

sind das CDs, Videos, DVDs, Software). Diese Produkte nehmen wir nur in der

Einschweißfolie bzw. mit unbeschädigtem Siegel zurück. Der Verbraucher ist bei

Ausübung des Widerrufsrechts zur Rücksendung verpflichtet, wenn die Sache durch

Paketversand werden kann. Bitte geben Sie bei der Rückgabe den Retourengrund

an und nehmen Sie zwecks Koordination telefonisch Kontakt unter +49 5665

1839222 zu uns auf.

2. Buchung offene Seminare

Soweit nicht anders ausgezeichnet, ist in den einzelnen Preisen ist die gesetzliche

Mehrwertsteuer in Höhe 19% enthalten. Die Preise in den Flyern (PDF-Download)

und Onlineshop/Medien sind, wenn nicht anders ausgezeichnet, Nettopreise

zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht vom Kunden aus, sobald er das Feld

“jetzt bestellen” angeklickt hat oder eine Bestellung per E-Mail an die Muttersprache:Tacheles GmbH sendet. Erst mit Bestätigung des Auftrags an den Kunden

kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und der Muttersprache:Tacheles GmbH zustande. Die Vergabe von Karten erfolgt nach zeitlichem Eingang.

Zahlung: Die Rechnungserstellung erfolgt unmittelbar nach Buchung. Die Zahlung ist sofort nach Rechnungseingang fällig.

Widerrufs- & Rückgaberechte: Bei Eintrittskarten für Veranstaltungen, liegt kein

Fernabsatzvertrag gemäß § 312b BGB vor. Dies bedeutet, dass ein Widerrufs- und

Rückgaberecht nicht besteht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit

unmittelbar nach Bestätigung durch die Muttersprache:Tacheles GmbH oder namens des jeweiligen Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten. Eine Rückerstattung

aufgrund von Stornierung oder Nichtinanspruchnahme des Veranstaltungsplatzes ist

ausgeschlossen. Seminarplätze sind jedoch übertragbar. Der Kunde kann jederzeit

Ersatzteilnehmer benennen.

3. Ausfall/Nachbesserung/Verschiebung bei Buchung von Firmeninternen

(inhouse) Seminaren

Bei den Regelungen für Absagen und Terminverschiebungen von gebuchten

Vorträgen, Seminaren und Trainings orientieren wir uns an den Richtlinien des BDVT

(Bundesverband deutscher Verkaufsförderer und Trainer e.V.). Da auch bei

Alternativanfragen die von Ihnen gebuchten Schulungstermine für Sie fest reserviert

sind, wird vereinbart, dass bei Absagen oder Terminverschiebungen durch den

Auftraggeber, gleich aus welchem Grund, bis zu neun Monate vor dem vereinbarten

Schulungstermin 50 Prozent des vereinbarten Honorars zu zahlen sind. Bei späteren

Absagen ist der gesamte Honorarpreis fällig. Absagen haben schriftlich zu erfolgen.

Wir empfehlen den Abschluss einer Seminarrücktrittsversicherung (z.B.www.erv.de).

3.1. Mitwirkungspflicht des Auftraggebers

(1) Unterlässt der Auftraggeber ohne Verschulden eine ihm nach dem Vertrag obliegende Mitwirkung und dadurch den Auftragnehmer außerstande, die Leistung vertragsgemäß zu erbringen, so kann der Auftragnehmer Auftraggeber zur Erfüllung dieser Mitwirkungspflicht eine angemessene Frist setzen mit der Erklärung, dass vorbehalte, den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen, wenn die Mitwirkungspflicht nicht bis zum Frist erfüllt werde.

(2) Im Fall der Kündigung sind bis dahin bewirkte Leistungen nach den Vertragspreisen abzurechnen. Im hat der Auftragnehmer Anspruch auf eine angemessene Entschädigung, deren Höhe in entsprechender Anwendung

von § 642 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches zu bestimmen ist.

Im Fall der Kündigung sind bis dahin bewirkte Leistungen nach den Vertragspreisen abzurechnen. Im Übrigen der Auftragnehmer Anspruch auf eine angemessene Entschädigung, deren Höhe in entsprechender Anwendung § 642 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches zu bestimmen ist.

(3) Ansprüche des Auftragnehmers wegen schuldhafter Verletzung von Mitwirkungspflichten durch den Auftraggeber

bleiben unberührt.

(4) Der Auftraggeber ist im Rahmen des Vertragsverhältnisses zur Mitwirkung verpflichtet. Er wird die erforderliche Mitwirkungshandlungen auf erstes Anfordern vom Auftragnehmer unverzüglich erbringen.

3.2 Erfüllung

(1) Wir werden die vereinbarten Dienstleistungen gemäß Angebot mit der

erforderlichen Sorgfalt durchführen. Wir sind berechtigt, uns dazu der Hilfe Dritter /

Dienstleister zu bedienen.

(2) Es besteht Einigkeit, dass wir bis auf anderslautende und explizit schriftliche

Vereinbarung die Erbringung von Dienstleistungen und nicht die Herstellung eines

Werks schulden.

(3) Sind wir gehindert, die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen und stammen

die Hinderungsausgründe aus der Sphäre des Kunden/Auftraggebers bleibt der

Vergütungsanspruch unsererseits unberührt.

4. Bild-/ Ton-/ Videomitschnitte

Jeglicher Mitschnitt und die Weitergabe in Form von Audio-, Bild- oder Videomaterial

ist ausdrücklich untersagt. Der Auftraggeber haftet auch für Teilnehmer im Fall der

Zuwiderhandlung im guten Glauben in Form des Schadenersatzes. Abweichende

Regelungen bedürfen der Schriftform.

5. Urheberschutz/Haftung/Gerichtsstand

a. Kreativleistungen und vom Trainer ausgehändigte Unterlagen (z.B. FolienAusdrucke

im Seminar) dürfen vom Auftraggeber nur für den vereinbarten Zweck

verwandt werden, jede andere Nutzung bedarf einer eigenen Honorar-Regelung.

b. Eigentumsvorbehalt: Unterlagen, Materialien, Bücher und Medien bleiben bis zur

vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

c. Eigentumsvorbehalt: Bücher und andere Medien bleiben bis zur vollständigen

Bezahlung unser Eigentum.

d. Der Trainer unterstützt den Auftraggeber nach bestem Wissen. Die Verantwortung

für den Erfolg der vorgeschlagenen Maßnahmen bleibt jedoch in jedem Fall beim

Auftraggeber. Der Trainer haftet auch nicht für Schäden oder Ansprüche von Dritten,

die durch nicht ausreichendes Briefing/nicht abgesprochene Verwendung der

Leistung entstehen.

e. Der Gerichtsstand ist Kassel.

Für alle öffentlichen Seminare und Vorträge gelten die Geschäftsbedingungen des

jeweiligen Veranstalters.

6. Widerrufsrecht

(1) Sofern unsere Kunden keine Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, besteht von Gesetzes wegen nach Buchung unserer Leistungen im Fernabsatz kein Widerrufsrecht. Ein Widerrufsrecht wird von uns auch nicht auf vertraglicher Grundlage anerkannt.

(2) Sofern unsere Kunden Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, gilt bei Buchung von unseren termingebundenen Seminaren und Veranstaltungen § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB. Eine separate Belehrung über Widerrufsrecht erhält der Kunde von uns per E-Mail. Wir sind zur Belehrung in Textform (PDF-Datei) berechtigt.

(3) Sofern unsere Kunden Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, erhalten unsere Kunden bei Buchung von Dienstleistungen (Mentoring, Training und Coaching) eine separate Belehrung über Widerrufsrecht von uns per E-Mail. Wir sind zur Belehrung in Textform (PDF-Datei) berechtigt.


7. Vertragsgegenstand

(1) Wir bieten unseren Kunden insbesondere die Teilnahme, Erbringung und Durchführung an Coachings, Trainings, Seminaren und Beratungsleistungen an – multimedial, videobasiert, telefonisch und auch stationär. Die Trainings-, Coachings- und Beratungsdienstleistungen erfolgen, je nach Ihrer Buchung, standardisiert oder individualisiert. Die jeweilige Leistungsbeschreibung ergibt sich unmittelbar aus unseren Angeboten.

(2) Wir erbringen für den Kunden Dienstleistungen im Bereich des Trainings, des Online-Marketings und der Persönlichkeitsentwicklung. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich abweichend vereinbart, schulden wir auch insoweit nicht die Erbringung eines Werks. Insbesondere können lediglich den Erfolg bestimmter Werbemaßnahmen und Trainingsmaßnahmen prognostizieren anhand von Erfahrungswerten. Dem Kunden ist bewusst, dass ein diesbezüglicher Erfolg von uns nicht geschuldet wird. Ist eine gesonderte Vergütung für das Erreichen eines bestimmten Erfolgs einer Werbemaßnahme vereinbart, wird diese sonach als erfolgsabhängiger Bonus gezahlt. Ein Anspruch auf Erreichen eines konkreten Erfolgs besteht jedoch im Grundsatz nicht.

(3) In Bezug auf die Inhalte eines mit uns eingegangenen Coaching-, Trainings-, Dienstleistungs-, und/oder Beratungsvertrags steht uns ein Leistungsbestimmungsrecht nach § 315 BGB zu.

(4) Der Kunde ist im Rahmen des Vertragsverhältnisses zur Mitwirkung verpflichtet. Er wird die erforderlichen Mitwirkungshandlungen auf erstes Anfordern von uns unverzüglich erbringen.


8. Salvatorische Klausel

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise als

unwirksam oder undurchführbar erweisen oder infolge Änderungen der

Gesetzgebung nach Vertragsabschluss unwirksam oder undurchführbar werden,

bleiben die übrigen Vertragsbestimmungen und die Wirksamkeit des Vertrages im

Ganzen hiervon unberührt.

An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll die wirksame

und durchführbare Bestimmung treten, die dem Sinn und Zweck der nichtigen

Bestimmung möglichst nahekommt.

Erweist sich der Vertrag als lückenhaft, gelten die Bestimmungen als vereinbart, die

dem Sinn und Zweck des Vertrages entsprechen und im Falle des Bedachtwerdens

vereinbart worden wären.